Sie sind hier: Startseite Geschichte Der Markt Millstatt

Der Markt Millstatt

1797 - 1809: Während der Franzosenkriege wird Millstatt durch Steuern und die Aufstellung eines Landsturmes belastet.

1811: Oberkärnten wird dem Königreich Illyrien unter Napoleon zugeteilt.

1814: Mit dem Ende der Herrschaft Napoleons kommt Oberkärnten und damit auch Millstatt wieder in den Besitz der Habsburger.

1848: Die Revolution von 1848 führt auch in Millstatt zur Bauernbefreiung und damit zum Ende der Kameralherrschaft. Die Gebäude des ehemaligen Stiftes werden von diesem Zeitpunkt an von der k.u.k. Forst- und Domänendirektion Millstatt verwaltet. Der übrige Ort hat nur noch die Bedeutung eines kleinen Fischerdorfes.

800px-Millstatt_Stift_Westseite_01_1890.JPG

Stift Millstatt um 1890
Die beiden Zwiebeltürme sind noch mit einem Gang verbunden.

Artikelaktionen