950 Jahre Stift Millstatt – Übersicht » 950 Jahre Stift Millstatt – Tafel 6

Begegnungen berühren!

Das heutige Rathaus blickt auf eine 500 Jahre alte Geschichte zurück. Einst war es eine Taverne, dann Unterkunft des Gemeindearztes, schließlich wurde das Gebäude im Jahr 1910 zum Millstätter Rathaus. Das Wappen der Marktgemeinde wurde mit dem Motiv, den Säulen und den Tierköpfen vom Stift Millstatt übernommen. Das Kongresshaus, auch Kurhaus genannt, wurde 1970 eröffnet und bietet gediegene Atmosphäre für Kongresse, Feste, Hochzeiten und Konzerte. Nach mündlicher Überlieferung wurde der Brunnen am Rathausplatz bei der Pariser Weltausstellung, bei der der Eiffelturm eröffnet wurde, von Millstätter Bürgern gekauft.

Heute hat Millstatt ca. 3500 Einwohner und ist vorwiegend auf den Fremdenverkehr ausgerichtet. Neben dem Badevergnügen im Millstätter See, zählt das Wandern auf den vielfältigen naturbelassenen Wanderwegen zwischen der Seeregion und dem auf ca. 850 Metern Seehöhe gelegenen Sonnenplateau, aber auch Wanderungen auf der Millstätter Alm, zu den begehrtesten Erholungserlebnissen.

Millstatt war immer ein Magnet für Persönlichkeiten, wie die nachfolgende beispielhafte Auflistung ausweist. Sie alle schätzten das Klima und die Atmosphäre dieses Kulturortes.

Der Apotheker aus Agram, heute Zagreb, Reichsgraf Nikolaus Kammerowsky aus Russland; Rudolf Schürer von Waldheim aus Wien; der Güterdirektor des Baron Rothschild namens Schuster; der Wiener Glasfabrikant Lobmeier; der Holzhändler Ofenheimer aus Italien; der berühmte Archäologe Professor Dr. Felix von Luschan; der Notar Oskar Ritter von Luschan aus Niederösterreich; Professor Streintz aus Graz; der Ornithologe Univ.-Prof. Finger; der Wiener Großbankier und Vertreter Rothschilds an der Börse, Herr Kantor; Finanzrat Baron Schwarz, Direktor der Esterhazy-Güter; Kurarzt Dr. Weiß aus Wien; der Notar Reichsgraf Dr. Eugen von und zu Paumgartten von Hohenschwangau und Erbach; der Verlagsdirektor Fritz Musil Edler von Mollenbrück; der Nobelpreisträger für Physik 1933 Erwin Schrödinger.

Neben der Olympiasiegerin Anna Gasser, der Schauspielerin Jutta Fastian oder der international bekannten Gitarristin Julia Malischnig gibt es aktuell noch viele einheimische und zugezogene Persönlichkeiten.

Das internationale Gitarrenfestival, organisiert von Julia Malischnig, erfreut alljährlich im August zahlreiche Besucher.

Der ART SPACE stift millstatt, ein lebendiger Ort für zeitgenössische Kunst im ehemaligen Benediktinerkloster, wie auch das KUNSTradln oder auch der Verein Kunst & co millstatt u.v.m., bereichern die Kulturszene von Millstatt.

Ein besonderes Highlight sind die jährlichen Millstätter Wirtschaftsgespräche im Mai (2020 im Oktober!), die sich mit aktuellen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und Umwelt- Themen beschäftigen und bei denen international renommierte Experten referieren.

Millstätter Festtagsdirndl
Carolin Berger (www.eyes-and-ah.com) kreierte gemeinsam mit Trachtenunternehmerin Gexi Tostmann (www.tostmann.at) eigens für das Jubiläum „950 Jahre Millstatt“ Festtagsdirndln. Diese Trachten sind die ersten für die Region typischen Produkte, welche historische Symbole enthalten und somit als erste „Millstätter Regionaltracht“ zu bezeichnen sind.

 

 

Carolin Berger (Caro Coact – eyes & ah – Textile Kunst und Workshops)
9872 Millstatt, Überfuhrgasse 142
Tel: +43(0)650-3100286
Carolin.Berger@gmx.at
www.eyes-and-ah.com

Rathaus Millstatt
9872 Millstatt, Marktplatz 8
Tel.:+43(0)4766-2021-0

Rathauscafé
9872 Millstatt, Markplatz 14
Tel.:+43(0)4766-2302
https://www.millstatt.at/

Büro der Musikwochen Millstatt. Öffnungszeiten Mo-Fr von 9:00 bis 12:00Uhr,
Sonntag an Konzerttagen: 10:30 bis 12:30 geöffnet, Abendkassa öffnet 1Std vor Konzertbeginn
Musikwochen Millstatt
9872 Millstatt, Marktplatz 8
Tel.:+43(0)4766-20213

Haar-Atelier Doris Wielscher
9872 Millstatt, Marktplatz 91
Tel.: +43(0)4766-3163
http://www.haaratelier-doris.at/