950 Jahre Stift Millstatt – Übersicht » 950 Jahre Stift Millstatt – Tafel 3

Lust auf Kultur!… zu finden im Stiftsmuseum!

Georgsritterplatz: Nach dem Niedergang des klösterlichen Lebens gegen Ende des Mittelalters, veranlasste der Habsburger Kaiser Friedrich III. beim Papst in Rom im Jahr 1469 die Auflösung des Klosters und übergab es dem von ihm gegründeten Sankt-Georgs-Ritterorden. Hauptsitz wurde das ehemalige Benediktinerkloster Millstatt, zweiter Hauptsitz war Wiener Neustadt. Die Georgsritter erweiterten den Klosterbestand mit mehreren Zubauten und errichteten zum eigenen Schutz vor den einfallenden Osmanen eine Festungsmauer. Diese Gesellschaft adeliger, weltlicher und geistlicher Ritter hatte auch eine freundschaftliche Beziehung zu Leonhard Graf von Görz. Dieser ehelichte Paola Gonzaga aus Mantua (Italien). Für ihre Brautausstattung wurden vier sehr wertvolle Hochzeitstruhen angefertigt. Paola starb bereits im Alter von 33 Jahren. Leonhard hatte, als er im Jahr 1500 starb, keine lebenden Nachkommen und vermachte die vier Hochzeitstruhen dem Georgsritterorden als fromme Stiftung. Die im Stiftsmuseum ausgestellte Hochzeitstruhe wurde von dem italienischen Maler Andrea Mantegna aus Mantua gefertigt und besticht durch die kunstvolle farbige Pastiglia-Malerei. Die Felder zeigen allegorische Darstellungen aus dem sogenannten „Triumphzug Trajans“. Zwei weitere Truhen befinden sich im Dom zu Graz und dienen als Reliquienschreine. Eine Truhe wurde unsachgemäß verwendet und ist daher zerstört worden.

Die Tradition des St.-Georgs-Ritterordens wird heute noch aufrechterhalten. In einem sogenannten „Reorganisations-Konvent“ am 18. Jänner 2008 wurde ein gleichnamiger Orden unter vorhergehender Mitwirkung von Otto Habsburg-Lothringen, Karl Habsburg-Lothringen und Vincenz Liechtenstein als Verein wiederbegründet. Beim Konvent vom 30. April 2011 im Münster zu Neuberg an der Mürz wurde nach dem Tod Ottos von Habsburg der Georgsritterorden als europaweiter diplomatischer Orden bestätigt, unter anderem mit der Ausrichtung, den Grundgedanken der europäischen Einheit zu bewahren und das christliche Europa zu vereinen und zu verteidigen.

Im Stiftmuseum nahe dem Kreuzgang ist die Geschichte von Millstatt umfassend dokumentiert.

Das wertvollste Ausstellungsstück im Museum ist die über 500 Jahre alte Hochzeitstruhe der Paula Gonzaga aus Mantua.

Millstätter Festtagsdirndl
Carolin Berger (www.eyes-and-ah.com) kreierte gemeinsam mit Trachtenunternehmerin Gexi Tostmann (www.tostmann.at) eigens für das Jubiläum „950 Jahre Stift Millstatt  spezielle Festtagsdirndln. Diese Trachten sind die ersten für die Region typischen Produkte, welche historische Symbole enthalten und somit als erste „Millstätter Regionaltracht“ zu bezeichnen sind.

   

 

 

Carolin Berger (Caro Coact – eyes & ah – Textile Kunst und Workshops)
9872 Millstatt, Überfuhrgasse 142
Tel.: +43(0)650-3100286
Carolin.Berger@gmx.at
www.eyes-and-ah.com

Stiftsmuseum: Öffnungszeiten 2020 15. Mai bis 20. August von 11:00 bis 16:00 Uhr, Eintritt €3.90, ermäßigter Eintritt €2.50, Gruppe ab 15 Pers. je €2.50
Verein Stiftsmuseum Millstatt
Heribert Dertnig
9872 Millstatt, Stiftgasse 1
Tel.: +43(0)660-4970030
www.stiftsmuseum.at

Kino in Millstatt – ein Kinobesuch hier, ist ein „must have“, denn diese speziell ausgesuchten Filme sieht man nicht im Cineplex.
Restaurant Café Columbia Millstatt – Kino
9872 Millstatt, Georgsritterplatz 178
Tel.: +43(0)660-1784715

KUNSTradln-Galerie: zeitgenössische Kunst in Bild und Skulpturen
9872 Millstatt, Georgsritterplatz 155
Tel.: +43(0)664-3384991
www.kunstradln.at

Lindenhof Galerie, Kunstgalerie
9872-Millstatt, Stiftgasse 2
Tel.: +43(0)664-9770100
www.lindenhof-galerie.at

Seeapotheke Millstatt
9872-Millstatt, Georgsritterplatz 156
Tel.: +43(0)4766-2130

Trafik-Zeitschriften Hildegard Fischer
9872-Millstatt, Georgsritterplatz 129
Tel.: +43(0)4766-2141